hightech-oder-hoelle-leben-

Hightech oder Hölle – Leben im Silicon Valley

VOX schwimmt auf der Erfolgswelle der seiner bekannten Gründershow. Doch ausnahmsweise geht es mal nicht um die Produkte aus „Die Höhle der Löwen“ und deren Vermarktung, sondern um die Wiege der Startup- und Tech-Kultur. Am Samstag, den 15.10.2016 um 20:15 Uhr strahlt der Gründer-Sender eine große vierstündige Dokumentation über das Silicon Valley aus. Mit dabei: BILD-Chef Kai Diekmann und die beiden Löwen Frank Thelen und Carsten Maschmeyer.

Die Geschichten

Erzählt werden unter anderem die Geschichten und Erlebnisse von

amazonSilicon Wahnsinn – Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte
von Katja Kessler über ihren Aufenthalt im Silicon Valley mit Kai Diekmann
ab EUR 9,99 inkl. Versand

Andy Bechtolsheim

Andreas von Bechtolsheim hat 1982 gemeinsam mit den Amerikanern Bill Joy, Vinod Khosla und Scott McNealy die Sun Microsystems gegründet, eine Ausgründung der Stanford University. Bekannt wurde das Unternehmen insbesondere durch die Entwicklung der Programmiersprache Java und der gleichnamigen Technologie. Der Informatiker und Unternehmer ist 1998 einer der ersten Investoren bei Google gewesen. Der Wert der Anteile, die er mit seinem 100.000 Dollar-Investment erlangte, wird heute auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzt. Mit einem geschätzten Vermögen von 3,3 Milliarden Dollar gehört Bechtolsheim zu den reichsten Deutschen. Nur 41 Deutsche haben mehr Geld und selbst der Höhle der Löwen Milliardär Carsten Maschmeyer steht hinter ihm im Ranking. Seit 1977 schon lebt der berühmte Deutsche im Silicon Valley und investierte bereits in 20 Startups. Sein Fokus liegt dabei auf dem Thema Electronic Design Automation, einer Software zum Entwurf von Mikroprozessoren.

Samaira

Samaira ist erst acht Jahre alt und geht auf die Millikin Elementary School im Silicon Valley. Sie hat bereits ihr eigenes Startup gegründet. Mit CoderBunnyz hat sie ein Brettspiel geschaffen, mit dem der Kinder ihrer Altersgruppe spielend leicht das Programmieren lernen können. Seit es sieben Jahre als ist, programmiert das Mädchen bereits und unterrichtet seinen vierjährigen Bruder. Besonders gut gefällt ihr, dass der Computer die Dinge ausführt, die sie im Code schreibt. Zu ihren Brettspiel-Kursen, die sie gibt und die sich an Kinder in ihrem Alter richten, gibt es auch eine Website. Mit dem Spiel, auf das auch Tech-Größen wie Google aufmerksam geworden sind, vermittelt sie Gleichaltrigen die Grundlagen der Logik und der Programmierung. Für Samaira ist es eine Möglichkeit, Kreativität und Wissensdurst mit Gründergeist zu kombinieren. Dabei ist die Schule der Achtjährigen gar nicht auf Informatik-Unterricht ausgelegt. Mit dem Programmieren in Kontakt brachte sie ihr Vater Rakesh Mehta, ein Ingenieur. Wichtiger als die Vermarktung ihres Brettspiels ist für Samaira aber, gemeinsam mit anderen Kindern im Workshop Spaß an dem Brettspiel zu haben und somit die Lerneinhalte zu vermitteln.

Sebastian Thrun

Sebastian Thrun ist ein Forscher und Gründer von Udacity. Sein Onlinestudium mit Video-Vorlesungen bietet die perfekte Grundlage fürs Selbststudium oder für die Vertiefung von Studieninhalten traditioneller Universitäten. Das digitale Lehrbuch sieht sich dabei weniger als Konkurrenz in einem Verdrängungswettbewerb mit klassischen Bildungsinstituten als viel mehr als Türöffner zur Bildung. Gerade in den USA, wo ein Studium sehr viel kostet, bietet Udacity eine preisgünstigere Alternative. Der gebürtige Solinger war Professor für Künstliche Intelligenz an der Stanford University und Vizepräsident von Google. Unter seiner führung entstanden die Google X Projekte wie das selbstfahrende Auto und die Video-Brille Google Glass.

Ende 2011 bot er seine „Einführung in die Künstliche Intelligenz“ als frei zugänglichen Onlinekurs an. Von den 160.000 Studenten, die sich dafür anmeldeten, nahmen 23.000 am Abschlussexamen teil. Thrun gab daraufhin seine Professur auf und gründete Udacity. Heute bietet die Onlineuniversität 25 Kurse in Mathematik, Physik und Informatik.

Kristina Träger und Julia Van Arsdale

Kristina Träger aus Leipzig ist App-Entwicklerin und möchte im Silicon Valley Fuß fassen. Sie wohnt in der WG „The Negev“ und arbeitet gemeinsam mit Julia Van Arsdale an ihrem neuen Startup „Stulle“. Die beiden entwickeln Brotfertigmischungen. The Negev ist eine Tecchie-WG, in der der Zusammenhalt und das Networking wichtig ist. Es wird gemeinsam gegessen und im Keller des mehrstöckigen Hauses wird programmiert.

Björn und Laura Caspar

Björn Caspar aus Düsseldorf zieht mitsamt seiner Frau Laura und der Familie für ein Jahr ins Silicon Valley, um mit seiner Firma den Durchbruch zu schaffen. Die Dokumentation begleitet die junge Familie an die Golden Gate Bridge und bei der Wohnungssuche in der teuren Stadt und auf die Computermesse in Los Angeles.

Meike Herget

Meike Herget ist Mitgründerin des Medizinstartups Avails Medical Inc, welches Blutuntersuchungen und Echtzeitdiagnostik vereinfachen möchte. Nach ihrem Studium in Frankfurt an der Johann Wolfgang von Goethe Universität und ihrer Forschungsarbeit an der University of Stanford zog es sie in das Silicon Valley. Seit neun Jahren lebt sie nun schon dort mit ihrer Familie. Die Kinder bringt die Gründerin Tag für tag in eine Daycare Einrichtung und die Zeit mit der Familie ist in dem auf Hektik und Erfolg getrimmten Valley sehr rar. „Die Ehen werden wirklich auf die Probe gestellt,“ meint sie und sagt, dass das Valley eine ganz eigene Welt losgelöst vom Rest Amerikas sei. Trotzdem ist sie sehr glücklich, denn ihr Startup hilft ihr, die Welt zu verändern und sie ein bisschen besser zu machen.

Dominik Facher

Dominik Facher ist Absolvent der Stanford Universität und bezeichnet sich gerne als Technologie-Enthusiast. Bereits während des Studiums gründete er das Business Netzwerk Emplido, das später an Experteer verkauft wurde. Der junge Programmierer und Unternehmer interessiert sich für maschinelles Lernen, Vorhersagemodelle und die Sharing-Economy. Facher hat auch in München, Zürich und Tel Aviv studiert und begann seine Karriere als Praktikant bei Siemens und bei Daimler. Auch Praktika bei Brainloop, Ravensburger und Infiniti tauchen in seinem Lebenslauf auf. Nach 5 Jahren bei Bain&Company wechselte er 2016 zu Chorus.ai

Mathias Schilling

Mathias Schilling ist Gründungs- und seit 2004 auch Managing-Partner bei e.ventures, einer Venture Capital Firma mit Sitz in Berlin, Hamburg, San Francisco, Tokyo, Peking und Sao Paulo. Er betreut die Übersee-Investments in bekannte und erfolgreiche Startups wie Groupon, Angie’s List, Sonos, Yume Networks, AppFolio, Eucalyptus, Xango. Seine Karriere begann er beim Bertelsmann-Konzern. Geboren und aufgewachsen ist er in der Schweiz und seine Ausbildung genoss er an der Universität St. Gallen, einer der führenden Business Schools in Europa.

Frederik Pferdt

Frederik Pferdt fährt gerne mal mit dem Skateboard durch das Silicon Valley. Allerdings hat er auch einen 66er Ford Mustang, der sein ganzer Stolz ist, und eine Harley Davidson. Er unterrichtet in Stanford und arbeitet im Google Hauptquartier in Mountain View mitten im Silicon Valley als „Head of Innovation & Creativity Programs“. Er entwickelt Konzepte, damit sich die Mitarbeiter von Google in ihrem Unternehmen auch wohl fühlen und entspannt und kreativ arbeiten können.  Der Deutsche, der eigentlich vom Bodensee kommt, lebt und arbeitet schon seit 2011 im Silicon Valley. Für Ausflüge mit der Familie hat Pferdt allerdings auch noch einen weiteren Wagen zur Auswahl: einen blauen 91er-VW-Bus mit Westfalia-Wohnmobil-Ausbau. Dabei arbeitet sein Arbeitgeber Google parallel an den ersten selbstfahrenden Autos.

Robert Agguire & Greg Kepferle

Die Dokumentation zeigt auch die hohe Armut in der reichen Stadt. Kaum irgendwo anders klafft die schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander als im Silicon Valley. Bei HomeFirst gibt es riesige Schlafsäle mit an die Hundert Betten, in denen arme Menschen zusammengepfercht übernachten müssen. Doch nicht alle sind so glücklich. Einige Glücksritter sind auch auf der Straße gelandet oder leben in Obdachlosen-Camps. Der Obdachlosen-Aktivist Robert Aguirre setzt sich dafür ein, dieses Leben etwas erträglicher zu machen. VOX begleitet ihn in eines dieser Camps. Auch Greg Kepferle liegen die Armen und Obdachlosen am Herzen. Er ist der Chef der „Catholic Charities“, welche hilfsbedürftige Menschen im Silicon Valley unterstützt. Obdachlose wie Debby, die früher in der Techszene gearbeitet hat und nun in einem Obdachlosencamp lebt, das von robert Agguire besucht wird.

Kai Diekmann

Kai Diekmann ist Gesamtherausgeber der BILD-Gruppe und war von 2001 bis 2015 Chefredakteur der BILD-Zeitung. Vielen ist sein Name im Zusammenhang mit der Affäre um Bundespräsident Christian Wulff geläufig. Verheiratet ist Diekmann mit der BILD-Kolumnistin und Dieter-Bohlen-Biografin Katja Kessler. Gemeinsam mit ihr und den vier Kindern wanderte Diekmann 2012 für ein Jahr in das Silicon Valley aus, um für die Axel Springer Gruppe herauszufinden, welchen Herausforderungen sich der Journalismus in einer neuen, digitalen Welt stellen muss. Seine Frau schrieb darüber das Buch „Silicon Wahnsinn: Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte“

amazonSilicon Wahnsinn – Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte
von Katja Kessler über ihren Aufenthalt im Silicon Valley mit Kai Diekmann
ab EUR 9,99 inkl. Versand

Frank Thelen

Frank Thelen ist vielen als Juror aus der VOX Gründershow „Die Höhle der Löwen“ bekannt. Der Selfmade-Millionär, Gründer und Venture Capital Investor, ist Technologie- und App-Spezialist, stand aber im Rahmen der Internetblase auch schon einmal kurz vor der Insolvenz. Hier gibt es ein ausführliches Porträt von ihm:

Frank Thelen

Frank Thelen

Der deutsche Serial Entrepreneur und Experte für digitale Medien und neue Technologien Frank Thelen (* 10. Oktober 1975 in Bonn) ist bereits länger als Risikokapitalgeber unterwegs und einer der erfahrensten und investitionsfreudigsten Löwen der ers...

Carsten Maschmeyer

Auch der Milliardär Carsten Maschmeyer ist seit diesem Jahr als Juror bei „Die Höhle der Löwen“ dabei. Sein Geld machte der Mann, der als einer der reichsten Deutschen gilt und gute Kontakte in Wirtschaft und Politik hat, mit dem umstrittenen Allgemeinen Wirtschaftsdienst AWS. Hier gibt es ein ausführliches Porträt von ihm:

Carsten Maschmeyer

Carsten Maschmeyer

Der deutsche Finanzunternehmer und Selfmade-Milliardär Carsten Maschmeyer (*8. Mai 1959 in Bremen) sitzt seit der dritten Staffel in der Jury der Höhle der Löwen. Der umstrittene Unternehmer gehört zu den reichsten Deutschen und ist seit 2014 mit der ...

Das Silicon Valley

Die Dokumentation beleuchtet Erfolgsgeschichten und Träume, aber auch die Nöte des Alltags wie die Wohnungssuche, die überteuerten Preise im Valley und wie aus Softwareentwicklern Obdachlose werden konnten. Das Silicon Valley steht für den Goldrausch, dass jeder in den USA erfolgreich sein und ein Milliardengeschäft aufbauen kann. Ideenschmieden und Garagen haben hier Firmen wie Apple, Facebook oder Google hervorgebracht. Ein Konglomerat aus Hightech-Multimillionen-Konzernen und Gründern, die als Glücksritter durch die Szene ziehen.

Bildquellen Titelbild: Sony Pictures / VOX