unnuetzes-wissen-google-moonshots

Google beschäftigt seit 2010 einen „Captain of Moonshots“

Google X ist der Name der Google Forschungsabteilung, die an neuen Technologien schraubt wie dem Project Loon, einer ballonfahrenden Funkstation, die Internet-Zugang in schwer zugängliche und unterversorgte Gebiete zu bringen. Auch das selbstfahrende Auto, Google Glass, fliegende Windkraftturbinen, Flugdrohnen zur Lieferung und elektronische Kontaktlinsen gehören zu den Projekten der Elite-Abteilung. 2010 ist die Spezialeinheit gegründet worden.

Astro Teller (Creative Commons Lizenz, Wikimedia Commons)
Astro Teller (Creative Commons Lizenz, Wikimedia Commons)

Chef der Abteilung ist Astro Teller. Das von Google-Gründer und Konzernchef Larry Page vorgegebene Ziel ist es, keine gewöhnliche Forschungseinrichtung zu sein. Inspiration sollte der amerikanische Präsident John F. Kennedy bieten. Dieser rief einst das ambitionierte Ziel aus, Menschen auf den Mond zu bringen. Google X ist somit die Abteilung für Moonshots, besonders ambitionierte Projekte. Deshalb hat Teller, der das Oberkommando über rund 250 Angestellte hat, auch keinen gewöhnlichen Titel. Er ist offiziell „Captain of Moonshots„.

Teller wurde 1970 in Cambridge geboren und wuchs in Evanston, Illinois, auf. Sein Vorname lautet eigentlich Eric, jedoch bekam er aufgrund seiner Frisur, die seine Mitschüler an Kunstrasen des Typs AstroTurf erinnerte, schon bald den Spitznamen Astro verpasst. Ein Name, der sich bis heute gehalten hat und der nun bestens zu seiner Jobbezeichnung passt. Tellers Großvater Gérard Debreu gewann einst den Wirtschaftsnobelpreis während sein anderer Großvater Edward Teller als Vater der Wasserstoffbombe gilt. Auch Teller selbst schlug zunächst den akademischen Weg ein, erlangte einen Bachelor in Computerwissenschaften, einen Master in Symbolic Computation und einen Doktortitel in künstlicher Intelligenz.

Nach dem Studium schlug Teller die Unternehmerlaufbahn ein, gründete bereits in den 90ern eine der ersten Firmen, die Wearables in Form von tragbaren Gesundheitscomputern herstellte, gründete später einen Hedgefonds und schrieb Ende der 90er den Roman „Exegesis“ über künstliche Intelligenz.

Mehr zum Thema:

Astro Teller über Moonshot Thinking

Astro Teller über Innovationen

Titelbild: By Unknown NASA employee, scanned by Kipp Teague [Public domain], via Wikimedia Commons

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *