sophie-passmann-influencerin

Unboxing: Wenn Influencer Briefwahlunterlagen öffnen

Sie steht ab sofort in einer Linie mit Bibi Heinicke und all diesen anderen Stars deren Namen man immer dann googeln muss, wenn man gerade keinen 14-Jährigen fragen kann. Sarah Passmann, die, wenn man sie googelt eigentlich Sophie Passmann heißt und hauptberuflich beim Radio oder beim Poetry Slam „Dinge sagt“, hatte schon immer den Traum, dazu zu gehören. Influencer sein! Für die, die es noch nicht wissen: „Influencer“ (nahezu gleiche Aussprache wie „Influenza“) sind im Marketingsprech Menschen, die auf Youtube oder Instagram Kinder online beeinflussen und dazu zu bringen, nicht altersgerechte Handlungen vorzunehmen – wie beispielsweise Unmengen an Shampoo zu kaufen.

Unboxing Briefwahlunterlagen

Mit dem folgenden Unboxing-Video ist es ihr grandios gelungen, sich in eine Liga mit Babette Heinicke zu spielen. Sophie Passmann hat nämlich mittlerweile genug Instagram-Follower, dass man ihr kostenlos Dinge zuschickt. Dieses Mal hat sie die Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl 2017 bekommen (#sponsored, #ad), „mega schön verpackt“ und „echt viel drin. Oh man, danke schön!“. Ein Video, dass man nicht verpassen sondern teilen sollte und das jedes Recht hat, viral zu gehen.

Btw bald ist BTW!

Am 24. September ist Bundestagswahl 2017 oder wie es in Twitter-Sprache heißt, damit Jens Spahn nicht versteht, wovon da überhaupt gesprochen wird: „#BTW2017“. Es sollte keiner Influencer bedürfen, um sein Wahlrecht auch wahrzunehmen, denn es ist kostenlos und die Schlange ist kürzer als beim ALDI. Den Preis zahlen wir nur, wenn wir nicht wählen gehen und damit Parteien, die den Rechtstaat und die freiheitlich demokratische Grundordnung ablehnen, in den Bundestag verhelfen. Eine geringe Wahlbeteiligung oder Protestwahlen strafen nicht die Regierenden sondern jeden einzelnen Bürger ab. Außerdem passen die bunten Umschläge echt gut zusammen („voll das schöne Rot“) und die Auswahl auf den Zetteln ist echt enorm!

Wer ist Sandra Passmann?

Es ist nicht genau bekannt, wer Sandra Passmann ist, aber Sophie Passmann ist Radiomoderatorin bei DASDING, Comedian und Poetry Slamerin, jung und hübsch genug, um als Instagram-Influencerin durchzugehen und nerdig genug, um auf einer LAN Party oder Computermesse nicht weiter aufzufallen. Freunde bezeichnen sie auch als „Radiogesicht“.

Ihren Humor muss man einfach teilen und zwar am besten auf Twitter. Ohne Aufsichtsperson könnte es passieren, dass sie eines Tages mit Jens Spahn Burkaträgerinnen (oder -träger, das kann man ja nicht so gut sehen) mit Eiern bewirft oder nach einer durchzechten Nacht mit Christian Lindner verheiratet ist. Mit Demokratie hat die Politikwissenschafts-Studentin bisher ohnehin nur gute Erfahrungen gemacht. Anders als mit Instagram. Dort bekommt sie unter anderem Nachrichten von Onlinehändlern für Fitnessbekleidung, in denen sie auf das Sportbekleidungssortiment aufmerksam gemacht wird. Ganz offensichtlich eine versteckte Aufforderung, mehr Sport zu treiben.

Wer sich Sabines Vornamen nicht merken kann und nicht permanent googeln möchte, folgt am besten einfach „Frau Passmann“ auf Instagram oder Twitter. Nach eigenen Angaben ist sie dort häufiger zu finden als in ihrer Wohnung. Von anderen Twitterern ausgehend ist es dort aber vermutlich einfach nur etwas aufgeräumter. Die Zahl ihrer Twitter-Follower hat sich jedenfalls in nur zwei Tagen verdoppelt und wer hat schon gerne so viele Leute vor der Haustür stehen?

 

Fotos: Sophie Passmann / facebook.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *