chilli-island

Chilli Island Luxus-Schwimminseln

Alexandra Kraft aus Wien ist Gründerin und Geschäftsführerin von Chilli Island. Die motorisierte Schwimminsel ist die Hight-Tech-Chillout-Lounge auf dem Wasser. Mit zwei Komfort-Liegen, Elektromotor, verstellbaren Sonnensegeln als Schattenspender, Getränkekühler, Unterbodenbeleuchtung, Soundanlage und Unterwasserkamera hat das Entspannungsboot alle technischen Finessen, die man sich auf dem Wasser wünschen kann. Das elegante Design ist einem Flussstein nachempfunden und die Schattenspender können auf Wunsch mit Firmen-Brandings versehen werden.

Chilli Island in der Höhle der Löwen

chilli-island-loewenAlexandra Kraft und ihr Team stellten die Schwimminsel Chilli Island in der zweiten Staffel „Die Höhle der Löwen“ vor und warben um 90.000 Euro Kapital, welches sie in den internationalen Vertrieb des Luxus-Bootes stecken wollen. Als spannende Strategische Investoren könnten sich Tourismus-Experte und Hotelketten-Besitzer Vural Öger sowie der Erlebnis-Spezialist Jochen Schweizer erweisen. Beide bringen ein interessantes Kontaktnetzwerk für den Vertrieb der Wiener Schwimminsel mit. Der Pitch wurde in der Sendung vom 25. August 2015 ausgestrahlt.


Produkte aus der Höhle der Löwen kaufen

Aktuell:  Rokittas Rostschreck ab 39,99€ | 3 Bears Porridge ab 21,90 € | Dinosaurier & Einhorn Schultüten ab 34,99 € | Blufixx Klebestift ab 13,95€ |…| Staffel-Highlights:  Pony Puffin Frisierhilfe ab 14,95 € | Veluvia Kapseln ab 39,99 € | ProtectPax Displayschutz ab 15,99 €  |  Go Simply Heckklappenöffner ab 22,22 €


Kapitalgesuch

Rechtsform: GmbH
Gründer: Alexandra Kraft
Gesuchtes Kapital:  90.000 €
Beteiligungsquote:  10%
Unternehmensbewertung:  900.000 €

chilli-island-bildKraft stellt den Löwen sichtlich vergnügt ihre Schwimminsel vor. Jeder, der schon einmal davon geträumt hat, eine eigene einsame Insel zu besitzen, kann auf Chilli Island Komfort, Design und Funktionalität vereint finden. Jochen Schweizer und Judith Williams testen das Produkt. Schweizer beginnt gleich, herumzumosern. Er möchte nicht ewig so sitzen, da ihm ansonsten der Hintern einschläft. Auf den Bauch kann er sich nicht legen. Lencke Steiner fordert die beiden Mitlöwen auf, zu kuscheln. Das sieht nicht nur gestellt aus, sondern scheint auch nicht sonderlich bequem zu sein. Judith Williams verteidigt den Komfort. Man groovt sich ein, meint sie. „Man sieht es und man hat sofort Lust, reinzugehen,“ schwärmt sie.

Vural Öger interessiert sich für die Steuerung. Beim Prototyp im Studio ist das noch eine mechanische Steuerung, die für die Serienproduktion durch einen Joystick ersetzt werden wird. Jochen Schweizer gefällt das Produkt sehr. Er möchte wissen, wie man damit Geld verdienen kann. Für 6.000 Euro verkauft Chilli Island seine Inseln an die Händler. Die Produktionskosten liegen allerdings zwischen 3.500 und 4.800 EUR je nach Variante bzw. Ausstattung der Insel. Keine allzu satte Marge. Das sieht auch Lencke Steiner und steigt aus.

chilli-island-loewen-2Frank Thelen klopft das Geschäftsmodell ab. Chilli Island fokussiert drei Zielgruppen: Private Nutzer, Bootsvermietungen und das B2B Segment mit Hotels und Ressorts. Zwischen 25 und 40 Euro je nach Markt und Lage könnte ein Bootsvermieter pro Stunde damit verdienen, so dass die Anschaffung auf absehbare Zeit rekapitalisiert werden kann. Die Planung sieht allerdings lediglich vor, dieses Jahr 30 Stück zu verkaufen. Das ist sehr wenig. Vural Öger gefällt ebenfalls das Produkt, aber er sieht nicht, dass das Unternehmen zeitnah Gewinne erwirtschaften kann.

Judith Williams glaubt nicht, dass sie mit Alexandra Kraft eine Firma gründen kann. Sie vermisst bei dem Team insgesamt das Feuer und den unstillbaren Willen zum Vertrieb. Sie steigt aus. Auch Frank Thelen ist vom Konzept nicht überzeugt. Ihn stört die Steifheit beim Sitzen auf der Insel. Auch die Gründerin hat auf ihn einen müden Eindruck gemacht und er vermutet, dass sie einen schlechten Tag hat. Genau das dürfe aber bei einem wichtigen Pitch nicht passieren.Auch Jochen Schweizer hat Zweifel an der Marktfähigkeit des Produktes. Sein Bauchgefühl sagt ihm, nicht zu investieren.

Die Angebote der Löwen

 Löwe(n): Vural Öger Gegenangebot der Gründer
Investment-Angebot: 90.000 €
Beteiligungsquote: 26%
Unternehmensbewertung: 346.154 €
Konditionen: Kontakte zu 600 türkischen und ägyptischen Hotels mit ein Öger bekommt 35% Umsatzbeteiligungan den von ihm akquirierten Verkäufen

Vural Öger grinst derweil. Chilli Island wäre ein schönes Addon für seine Hotels. Das Produkt gefällt ihm sehr. Er betreibt 9 Hotels in der Türkei, davon sind 7 Strandhotels. Er stellt in Aussicht, dass die Vural Öger Touristik-Gruppe der erste Kunde sein könnte. Seine Reiseveranstaltungsfirma VÖ Travel hat Verträge mit 480 türkischen und über 100 ägyptischen Hotels. Über gute Beziehungen könnte er das Produkt dort einführen. Er bietet an, die 90.000 Euro zu zahlen, möchte dafür aber 26 Prozent am Unternehmen haben.

Die Gründer beratschlagen sich. Einem Vertriebspartner Gesellschaftsanteile zu geben, ist für sie keine Option. Sie machen den staunenden und verdutzten Löwen ein Gegenangebot: 35 Prozent Umsatzbeteiligung in der Türkei und in Ägypten. „Unfassbar,“ entfährt es Judith Williams. Auch Frank Thelen fragt verwirrt: „Habt ihr nen Knall?“ und Jochen Schweizer kommentiert nur: „Mistake!“ – Vural Öger lacht. „Mit denen willst du nicht zusammenarbeiten,“ schaltet sich Thelen ein. Öger zieht sein Angebot zurück und rät dem Team, sich einen Unternehmer zur Verstärkung zu suchen. Die Löwen sind fassungslos.

Die Kandidaten in der „Die Höhle der Löwen“ Sendung vom 25. August 2015 (Staffel 2 Folge 2) waren das Intim-Aftershave Dr. Severin, die motorisierte Schwimminsel Chilli Island, der Krass Fit Hürdenlauf, der magnetische Krawattenhalter Mag’n’Tie und Europas erstes blaues Bier Babo Blue. 1,64 Millionen Zuschauer schalteten ein, als die Löwen insgesamt 300.000 Euro investierten.

Hier gibt es eine Übersicht über aller Kandidaten aus dem Bereich Reisen, Freizeit und Erlebnis, die sich in die Höhle der Löwen getraut haben.

Nach der Höhle der Löwen

Der Zeitpunkt war günstig. Gerade als sich Startup-Magazine und die Boulevardpresse auf die gescheiterte Finanzierung und die offensichtliche Fehlentscheidung in der Höhle der Löwen einzuschießen begannen, verkündete Chilli Island einen Tag nach der Ausstrahlung, dass eine Finanzierungsrunde über 200.000 Euro eingefahren worden ist. Investor ist eine nicht näher genannte private Investorengruppe aus dem Mechatronik-Umfeld. Mit dem Kapital sollen Entwicklung und Vertrieb der Badeinseln insbesondere auch international vorangetrieben werden. Auf der Bootsmesse ‚Interboot’ in Friedrichshafen wurde Chilli Island dann auch erstmals einem breiten Publikum vorgeführt. International trat das Team mit dem Boot auf der Big Boys Toys Messe in Abu Dhabi auf.

amazonDie Höhle der Löwen –
Das Brettspiel zur Sendung

Noris Spiele, ab 12 Jahren
ab EUR 20,94 zzgl. Versand
dhdl-buch-teaser-150x150
amazonDas Buch zur Sendung:
„Erfolgreich Unternehmen gründen“
Die Höhle der Löwen, Autor: Felix Thönnessen
EUR 17,99 broschiert oder EUR 13,99 als Kindle-Version

Chilli Island im Video

Kontakt zu Chilli Island

Anschrift: CHILLI ISLAND GmbH
Lamezanstraße 10, 1230 Vienna
E-Mail: beach@chilli-island.com
Telefon: +43 664 263 99 35
Website: chilli-island.com
Facebook: facebook.com/chilli.island.design/

Bildquellen: Alle Fotos aus der Sendung:  © VOX/Boris Breuer & Bernd-Michael Maurer / Alle anderen Bilder soweit nicht anders gekennzeichnet sind der Website des Startups oder dessen Social-Media-Accounts entnommen. Produktabbildungen in Verbindung mit einer Kaufmöglichkeit entstammen dem Amazon Produkt-Feed.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *