lustblume

Lustblume Sexspielzeug-Berater

Stefan Blust, Jonas LochMarkus Gambalat und Wieland Keser aus Ravensburg haben Lustblume gegründet. Ihr Online-Kaufberater fragt seine Kunden und Kundinnen nach ihren sexuellen Vorlieben und schlägt ihnen dann den Kauf von passendem Liebesspielzeug vor. Kern der seite ist dabei der Konfigurator, der mit gezielten Fragen das Wunschprodukt ermitteln und dann mit den Spezifikationen der Produktdatenbank abgleicht. Das ist diskreter als sich im Laden beraten zu lassen und daran glauben die Gründer als großen Erfolgsfaktor. Lustblume tritt aber nicht selbst als Verkäufer auf, sondern vermittelt nur Verkäufe an große Händler wie Beate Uhse, Eis.de, Amorelie oder Orion.

Lustblume in der Höhle der Löwen

lustblume-loewenBlust, Gambalat und Keser pitchten ihr Affiliate-Geschäftsmodell für den Erotikmarkt in der zweiten Staffel „Die Höhle der Löwen“. Es ist der erste Pitch vor Investoren für das junge unternehmen. Mit dem Kapital der Löwen soll die Seite bekannt gemacht werden. Der einzige strategische Investor, der in Frage kommt, ist Frank Thelen, der sich mit Online Geschäftsmodellen im Affiliate-Marketing bestens auskennt. Der Pitch wurde in der Sendung vom 22. September 2015 ausgestrahlt.


Produkte aus der Höhle der Löwen kaufen


Kapitalgesuch

Rechtsform: GmbH
Gründer: Stefan Blust, Markus Gambalat, Jonas Loch und Wieland Keser
Gesuchtes Kapital: 90.000 €
Beteiligungsquote: 15%
Unternehmensbewertung: 600.000 €

Die drei Gründer offenbaren nicht sofort, worum es bei ihrem Unternehmen geht. Statt mit Sexpielzeug steht die Kulisse mit Blumen geschmückt da. Das Sexspielzeug, dass sie an die Löwen austeilen, kündigen sie als angesagte Lifestyle-Produkte an. Die Löwen sollen raten, worum es geht. Frank Thelen ist sehr gespannt. Lencke Steiner bekommt eine vibrierende Gummiente, Judith Williams einen diamantförmigen Auflegevibrator. Die Löwen staunen.

Statistisch gesehen hätten schon drei Löwen so etwas zuhause. „Ja, das ist eine Ente für die Badewanne,“ schlägt Jochen Schweizer als Lösung zur Bestimmung des Produktes vor. Die Gründer feixen etwas vor sich hin. Sie lösen auf: „Es sind Sextoys!“ „Sextoys!!!“ antwortet Vural Öger sichtlich not amused. „Sextoys,“ sagter noch einmal. 90 Prozent aller Käufer von Sextoys kaufen Online, haben aber keine praktische Übersichtsseite oder gar Kaufberatung. Hier will Lustblume ins Spiel kommen. „Oh Gott, oh Gott,“ stöhnt Öger, als der Gründer in allen Details die Funktionen seines ersten Sex-Toys berichtet.

Frank Thelen erklärt, wie das Geschäftsmodell funktioniert. Lustblume tritt nicht selbst als Händler auf, hat also kein Lager und keine Logistik. Die Website besteht lediglich aus dem Fragebogen und einem Produktkatalog. Am Ende wird der User in einen angebundenen Shop geleitet, wo er das Produkt kaufen kann. Lustblume bekommt dafür eine Provision.

Jochen Schweizer hat etwas im Regal entdeckt: „Was ist das für eine Cobra da hinten?“ – Ehe die Gründer antworten können, springt Lencke steiner ein: „Das ist super, das ist der Ferrari von Fun Factory. Das ist für den Mann“ – Offenbar ist Lustblume endlich mal ein Startup, mit dessen Markt die Bremerin sich auskennt. Frank Thelen klatscht und bekommt einen Lachanfall. Vural Öger trinkt erstmal einen Schluck Wasser. er äußert sich, dass er Sexshops abscheulich findet. Ihn würde es traurig stimmen, wenn jemand „diese Apparate“ braucht. Er steigt aus moralischen Gründen aus.

Judith Williams ist das egal. „Soll halt jeder machen, was er will.“ – Aus der Geschäftsidee heraus kann sie sich aber kein Unternehmen vorstellen. Sie sieht keine Zukunft und keinen Investmentcase. Auch sie steigt aus. Lencke Steiner glaubt, dass die Gründer Spaß haben, aber das Konzept scheint ihr über Nacht konzipiert und nicht zu Ende gedacht. Auch sie steigt aus.

Frank Thelen fragt, ob die Website schon live ist. Man sei mit einem MVP, also einem Minimalumfang draußen, die Resssonanz sei aber gut, erklären die Gründer. Die Gesichter werden lang, als herauskommt, dass Lustblume erst 200 Euro Umsatz gemacht hat. Jochen Schweizer nimmt das Geschäftsmodell auseinander: Wenn er ein Sextoy online kaufen würde, würde er den speziellen Suchbegriff wie Vibrator oder Dildo bei Google eingeben. Hierbei könne Lustblume nur gegen die großen Händler verlieren. Um Auffindbar zu werden, müssten Unmengen an Geld in Suchmaschinenmarketing investiert werden. Das würde Millionen Euro erfordern und 90.000 Euro wären viel zu wenig.

In der Welt des Internets gibt er dem jungen Startup keine Chance. Schweizer steigt aus. Frank Thelen stimmt ihm komplett zu. „Das ist schon ein bisschen Kamikaze, was ihr da macht“ Auch er steigt aus.

Die Kandidaten in der „Die Höhle der Löwen“ Sendung vom 22. September 2015 (Staffel 2 Folge 6) waren die Stickstoff-Eis-Manufaktur Woop Woop, die Gruppen-Bezahl-App Lendstar, SportyDate, die leserlose Trachtenhose von Wundersam, die Gewürzpad-Fixprodukte Liebls Gourmetfix, der Erwachsenenspielzeug-Ratgeber Lustblume und das unsichtbare Unterhemd von Albert Kreuz. Außerdem in Einspielern dabei: beFunc, Plain Milk und physioloop.  1,95 Millionen Zuschauer sahen die Sendung, was einem Marktanteil bei den 14 bis 59-Jährigen von etwa 11,1 Prozent ausmachte. 345.000 Euro wurden von den Löwen in zwei Startups investiert, wobei eines der Investments anschließend platzte.

Hier gibt es eine Übersicht über aller Kandidaten aus dem Bereich Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden, die sich in die Höhle der Löwen getraut haben.

Die Geschenke von Lustblume an die Löwen nachkaufen

lustblume-teaser-150x150
amazonAuflegevibrator Badeente
Das Sextoy-Mitbringsel für Lencke Steiner
bekannt aus „Die Höhle der Löwen“ Staffel 2 Folge 6
ab EUR 26,70 zzgl. Versand
lustblume-teaser-150x150
amazonAuflegevibrator Diamant
Das Sextoy-Mitbringsel für Judith Williams
bekannt aus „Die Höhle der Löwen“ Staffel 2 Folge 6
ab EUR 49,75 zzgl. Versand
lustblume-teaser-150x150
amazonCobra-Libre Masturbator für den Mann
Das Sextoy, das Lencke Steiner wiedererkannt hat
bekannt aus „Die Höhle der Löwen“ Staffel 2 Folge 6
ab EUR 102,93 zzgl. Versand

Nach der Höhle der Löwen

Die Sendung brachte viele Besucher auf die Seiten der Lustblume. Wie zuvor schon Andreas Graap von Ella & Paul, stellte auch Lustblume seine Zugriffszahlen öffentlich zur Verfügung. Über 56.000 User waren in der Spitze gleichzeitig auf dem Portal unterwegs. Mittlerweile gibt es auch einen Bereich für Produkttests, die von den Onlinehändlern zur Verfügung gestellt werden. Von außen betrachtet zeigt das Unternehmen aber weiterhin wenig Aktivität. Mit weniger als 100 Seiten im Google-Index scheint auf den ersten Blick auch die Suchmaschinen-Taktik nicht ganz aufgegangen zu sein. Lustblume ist aber weiterhin aktiv und die Gründer scheinen noch an Bord zu sein. In der Jahresrückblick-Folge wurde Lustblume noch einmal besucht. Zum Jahreswechsel hatte das Unternehmen demnach 20 angebundene Shops, 25 Hersteller im direkten Kontakt, 40 Testerinnen, Tester und Autorinnen sowie einen fünfstelligen Umsatzbereich.

amazonDie Höhle der Löwen –
Das Brettspiel zur Sendung

Noris Spiele, ab 12 Jahren
ab EUR 20,94 zzgl. Versand
dhdl-buch-teaser-150x150
amazonDas Buch zur Sendung:
„Erfolgreich Unternehmen gründen“
Die Höhle der Löwen, Autor: Felix Thönnessen
EUR 17,99 broschiert oder EUR 13,99 als Kindle-Version

Lustblume im Video

Kontakt zu Lustblume

Anschrift: Viroma Internet GmbH
Neuwiesenstr. 2
88214 Ravensburg
E-Mail: info@lustblume.de
Telefon:
Website:  lustblume.de
Facebook:  facebook.com/LUSTBLUME.de/

Bildquellen: Alle Fotos aus der Sendung:  © VOX/Boris Breuer & Bernd-Michael Maurer / Alle anderen Bilder soweit nicht anders gekennzeichnet sind der Website des Startups oder dessen Social-Media-Accounts entnommen. Produktabbildungen in Verbindung mit einer Kaufmöglichkeit entstammen dem Amazon Produkt-Feed.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *