steve-jobs-2015

steve jobs (2015)

In drei Mal dreißig Minuten erzählt das Biopic von Universal Pictures Episoden aus dem Leben von Steve Jobs. Der Film des „Slumdog Millionaire“-Regisseurs Danny Boyle basiert auf der autorisierten Biografie des Legendären Apple-Gründers und kommt am 9. Oktober 2015 in die Kinos. Die Titelrolle verkörpert Michael Faßbender.

Steve Jobs war eine der schillerndsten Persönlichkeiten unserer Tage. Der Apple-Gründer gilt als Visionär und Vorzeige-Entrepreneur. Mit „steve jobs“ setzt Hollywood dem 2011 verstorbenen Jobs ein weiteres Denkmal. Michael Faßbender schlüpft diesmal in die Rolle des Vordenkers. Seth Rogen spielt Apples Mitgründer Steve Wozniak. Weitere Hauptrollen werden von Jeff Daniels und Kate Winslett übernommen. Das Drehbuch stammt von Aaron Sorkin, der bereits das Drehbuch zum Facebook-Film “The Social Network” schrieb.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Walter Isaacson „Steve Jobs Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers„, für das dieser den Apple-Gründer zu Lebzeiten interviewt hatte. Das Buch erschien 2011 bereits wenige Tage nach Steve Jobs Krebs-Tod. Isaacson hatte rund 40 Interviews mit Steve Jobs und 100 Interviews mit Personen aus seinem Umfeld geführt. Zum Verfassen der Biografie erklärte er sich erst bereit, als er von dem nahenden Tod des Applegründers erfuhr. Isaacson hatte zuvor schon Biografien über Albert Einstein und Benjamin Franklin verfasst.

Ein erster Trailer lässt noch nicht viel vom Filmgeschehen erahnen. Er zeigt Faßbender als Jobs, der sich auf eine Keynote vorbereitet. Dazu ertönen bekannte Zitate des Computer-Pioniers zum Beispiel jenes zur Einführung des Macintosh: „Die zwei wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts: Die Allierten gewann den Krieg – und dies.“ oder „Musiker spielen Instrumente . Ich spiele das Orchester.“

Schon 2011 kündigte Hollywood eine Verfilmung des Lebens des Apple-Gründers an. Starregisseur David Fincher („Fight Club“) sollte für Sony Pictures Regie führen. Nach episch langer Suche nach einem Hauptdarsteller – im Gespräch waren auch George Clooney, Leonardo DiCaprio und Christian Bale – verließ zunächst Fincher das Projekt und dann wurde es von Sony an Universal Pictures abgegeben.

Genug Zeit für Alternativ-Projekte. Bereits 2014 kam der Independent-Film „jOBS“ mit Ashton Kutcher in der Rolle von Steve Jobs heraus. Im Gegensatz zu dem Film mit Michael Faßbender legte man bei Kutcher größeren Wert auf eine optische Ähnlichkeit mit Steve Jobs.

Besetzung

  • Michael Fassbender als Steve Jobs, Gründer von Apple Inc.
  • Seth Rogen als Steve Wozniak, Mit-Gründer von Apple Inc. Und Erfinder des Apple I und Apple II.
  • Jeff Daniels als John Sculley, CEO von Apple zwischen 1983 und 1993 sowie vormals President von Pepsi-Cola.
  • Kate Winslet als Joanna Hoffman, Mitglied des Original-Mac-Teams und des NEXT-Teams.
  • Katherine Waterston als Chrisann Brennan, Jobs High-School-Freundin und Mutter seiner Tochter Lisa
  • Perla Haney-Jardine, Ripley Sobo, und Makenzie Moss als Lisa Brennan-Jobs
  • Michael Stuhlbarg als Andy Hertzfeld, Mitglied des Original-Mac-Teams
  • Sarah Snook als Andrea Cunningham, Entrepreneurin und Mitarbeiterin bei verschiedenen Produkt-Launches bei Apple
  • Scotty Wood als Larry Tesler, Computerwissenschaftler bei Apple.
  • Tyson Wheeler als Bruce Horn, Mitglied des Original-Mac-Teams
  • Chris Amato als Steve Capps, Mitglied des Original-Mac-Teams
  • Mike Siemsen als Larry Kenyon, Mitglied des Original-Mac-Teams
  • Cristina Swift als Rony Sebok, Mitglied des Original-Mac-Teams
  • Adam Shapiro als Avie Tevanian, ehemaliger Senior Vice President of Software Engineering bei Apple von 1997 bis 2003
  • John Ortiz als Joel Pforzheimer, Journalist beim GQ Magazin, der Jobs mehrmals interviewt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *