heimkommen

#heimkommen: Die besten Antworten auf den EDEKA-Spot

Mit seinem Weihnachtsclip #heimkommen hat EDEKA es geschafft, einen viralen Werbespot der Extra-Klasse zu schaffen, der Deutschlandweit nicht nur viele Gemüter bewegt sondern auch zum Nachdenken anregt. Über 40 Millionen Mal ist der Clip in nicht einmal einem Monat aufgerufen worden. Tendenz steigend. Das ruft selbstverstärnlich Trittbrettfahrer und Parodisten auf den Plan.

Im EDEKA Spot geht es um einen Opa, der seinen eigenen Tod vortäuscht, um die Familie mal wieder zu Weihnachten an einen Tisch zu bekommen. Der Clip mahnt zu mehr Familienverbundenheit und Rücksicht auf das hohe Alter.

Die Antwort der Deutschen Bahn

Die schnellste Reaktion kam via Facebook von der Deutschen Bahn, die den namenlosen Opa per Fotomontage einfach in ein Zugabteil verfrachtete und so auf seine Sparpreise hinwies. „Lieber Opa, warte nicht, bis sie zu dir kommen“ hieß die ebenso einfache und verknappte wie auf den Punkt gebrachte Antwort.

Sehnsucht nach der Familie? #heimkommen gibt’s bei uns schon ab 19 Euro.

Posted by DB Bahn on Mittwoch, 2. Dezember 2015

Das gab fast 400.000 Gefällt-Mir-Angaben und viel Ressonanz in den einschlägigen Magazinen. Nur die Bahnkunden waren gewohnt kritisch. Die Famile sei nur nicht gekommen, weil die Bahn so unzuverlässig sei, heißt es unter anderem.

Die Antwort von Joko und Klaas

Auch der Circus HalliGalli nahm sich höchst kontrovers dem Thema an. Aus der Wiedersehensfreude mit dem kürzlich noch verschieden geglaubten, entwickelt sich eine Hasstirade, die sogar in einem Mord gipfelt. Die Hauptrolle des Opas wurde gespielt von Starfriseur Udo Walz.

„Du perverser, alter Mann. Das ist moralische Erpressung. Nur weil deine Senfgurke nicht mehr richtig hart wird, denkst du, du kannst alle manipulieren, oder was?“ bekommt der EDEKA-Opa von Oli Schulz, Joko und Klaas zu hören. Für viele war das eine Nummer zu hart, andere feiern die Ehrlichkeit der Parodie und die enttarnte Scheinheiligkeit des Originals. Immerhin 1,1 Millionen User wollten das innerhalb der ersten drei Tage sehen.

Ein ähnlicher viraler Clip

Auch ein weiterer Clip verbreitet sich aktuell viral im Netz. Auch hier geht es um den Tod eines nahen Familienangehörigen. Der Spot ist aber kein direkter Bezug auf #heimkommen von EDEKA. Vielmehr handelt es sich bei „Dear Brother“ um ein sogenanntes „Spec Ad“. Ohne Auftrag der Whiskeyfirma erstellten die Filmstudenten Daniel Titz und Dorian Lebherz diesen berührenden Werbespot für „Johnnie Walker“. Für viele bisher der beste JW-Spot aller Zeiten. Nicht zuletzt auch aufgrund der bildgewaltigen Naturszenen, die auf der schottischen Isle of Skye gedreht wurden.

Schade eigentlich nur, dass so viel Talent an eine Alkohol-Werbung vergeudet wurde. Immerhin zwei Millionen User schauten den Spot innerhalb der ersten drei Tage.

Mehr zum Thema

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *