google-buslinien

Google und Facebook betreiben eigene Buslinien

Die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeiter ist im Silicon Valley schon lange als hohes Gut erkannt worden. Wer für die Großen der Tech Szene arbeitet, ist am besten immer „on“ und idealerweise sogar im Büro. Kein Wunder also, dass viele Firmen wie Google, Facebook, Apple, Electronic Arts, Yahoo, Evernote und viele andere Unternehmen ihren Usern eigene Shuttle-Buslinien anbieten, die diese von zuhause an den Arbeitsplatz bringen. Die bis zu dreistündige Hin- und Rückfahrt durch den Stau im Valley kann somit effektiv zum Arbeiten genutzt werden.

Eingesammelt werden die Fahrgäste von den privaten Fahrservices an vielen unmarkierten Bushaltestellen und abgesetzt direkt am Campus des Arbeitgebers. Auf dem Weg gibt es Luxus pur: Sitze mit Lederausstattung und WiFi, so dass das Arbeiten wirklich leicht fällt. Die Agentur Stamen Design hat sich vor einiger Zeit die Mühe gemacht, für die Kunstausstellung ZERO1 Exhibition das geheime Busnetzwerk in ein Liniennetz zu übertragen. Bis zu 150 Fahrten Unternehmen alleine die Google-Busse demnach.

Die privaten Buslinien im Silicon Valley (Quelle: Stamen Design)
Die privaten Buslinien im Silicon Valley (Quelle: Stamen Design)

Die kostenlosen Fahrservices sind aber längst nicht alle Annehmlichkeiten, die den Silicon Valley Workern entgegen gebracht werden. Am bekanntesten sind die Vorzüge, die Mitarbeiter beim Suchmaschinenriesen Google genießen, welcher eigenen Aussagen zufolge die glücklichste und gesündeste Belegschaft der Welt haben möchte. Aber auch etwas kleinere Firmen wie Evernote können durchaus mithalten. Die Mitarbeiter dürfen Urlaub machen, soviel sie wollen und bekommen 1.000 Euro Urlaubsgeld pro Jahr. Fitness-Armbänder und Sportangebote sorgen für die Gesundheit und den köperlichen Ausgleich zur Arbeit, während alle zwei Wochen daheim eine vom Arbeitgeber bezahlte Putzfrau die Wohnung auf Vordermann bringt. Auch wer sich für die Umwelt einsetzt und das Elektroauto Nissan Leaf kauft, bekommt den Kauf subventioniert. Vielleicht geht es aber auch hier wieder ein bisschen um Effizienz. Elektroautofahrer werden im Valley bevorzugt. Sie dürfen auf den weniger befahrenen Carpool-Spuren fahren und sind somit schneller am Ziel.

Mittlerweile sind derartige Sonderleistungen das Absolute Muss im Silicon Valley, denn wer sie nicht bietet, der kann in dem kompetitiven Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte kaum bestehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *