fukushima-water

Fukushima Water – Der radioaktive Energydrink

Über 30 Prozent mehr Energie als herkömmliche Energy-Drinks soll es liefern. Das neue Getränk Fukushima Water mit dem Hauptbestandteil Cäsium 137, welches durch Kernspaltung entsteht. Der Muntermacher, der momentan den japanischen Markt erobert, erfreut sich größter Beliebtheit bei Jung und Alt. Seinen Namen verdankt Fukushima Water der Atomkatastrophe in Fukushima. Seit dem Unfall 2011 strömt noch immer radioaktiv versuchtes Wasser in den Pazifik.

Das Wasser ist energetisch, heißt es auf der Website des Anbieters. Im März 2011 führte einErdbeben, das einen Tsunami auslöste zum größten Atom-Unfall der jüngeren Geschichte. Im japanische Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi kam es zu einer Kernschmelze in drei Reaktoren. Diese Reaktoren benötigen auch heute noch ständig Kühlwasser, damit keine radioaktiven Partikel in die Luft abgegeben werden. Das war die Geburtsstunde von Fukushima Water. Neben dem Kühlwasser wurde auch das Grundwasser kontaminiert, welches in den Pazifik fließt.

Fukushima Water ist ein Social Awareness Projekt von Kenzi Benabdallah, Stefan Wittemann und Florian Tscharf, die mit dem Spot die noch immer katastrophalen Zustände in Fukushima anmahnen wollen. Bis heute ist aufgrund der Intransparenz der Betreibergesellschaft Tepco nicht bekannt, welche Mengen verseuchten Wassers bereits in den Pazifik gelangt sind und noch immer gelangen. Die Slogans des Fake-Energy-Drinks klingen somit um so bedrohlicher: „It looks like normal water. But isn’t normal“ und „Fukushima Water – Soon available worldwide 

Der Film entstand als Projekt der Filmakademie Baden-Würtemberg.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *