yellostrom-bananen

Die lustigsten Yello Strom Werbespots

Yello Strom gehört zu den bekanntesten Werbern Deutschlands und viele Fernsehzuschauer denken noch heute, dass der Strom wirklich gelb ist. Verantwortlich dafür waren Ingolf Lück, Bastian Pastewka, ein Schweinehund und natürlich der unvergessene Wochenmarkt-Spot.

Bananen

Eine der bekanntesten Werbungen 2008 und bis heute ein absoluter Werbeklassiker war der Yello Strom Spot vom Wochenmarkt. Ein Marktstand-Betreiber reagiert auf seine Kundin ebenso wie man es von einer Computer-Telefon-Hotline gewohnt ist: Mit Unverständnis und Missverständnis. Willkommen in der Servicewüste! Die Kampagne stammt von Jung von Matt

Kampagne: Sparen am Strom

Bereits ein Jahr zuvor fuhr eine Familie im Auto nach „Sparen am Strom“, doch erst 2010 erweckte Yello Strom das kleine fiktive Örtchen zum Leben und bevölkerte es mit Bastian Pastewka in sämtlichen Einwohner-Rollen. Sparen am Strom ist ein Ort, der überall in Deutschland liegen kann und liegt. Kreativ verantwortlich war die BBDO Düsseldorf.

Hochdeutsch

Neue Nachbarn

Kampagne: Yello Man

Bereits 1999 hatte Bastian Pastewkas Wochenshow-Kollege Ingolf Lück als Yello Man für das Unternehmen mit dem gelben Strom geworben.

Kampagne: Innerer Schweinehund

Mit sehr viel Humor zeigte sich Yello Strom auch in der folgenden Kampagne, die ganz darauf abzielte, den inneren Schweinehund zu überwinden. Die Kampagne ist ähnlich bekannt wie der Marktplatz, lief jedoch schon 2005. Der Darsteller, der bei den Dreharbeiten im Kostüm des inneren Schweinehundes steckt, ist kein Geringerer als Warwick Davis, der in weltbekannten Kinofilmen wie „Harry Potter“, „Willow“ und „Star Wars“ mitgespielt hat. Den inneren Schweinehund hat Kostüm-Designerin Vin Burnham kreiert, die bei Film-Klassikern wie „Batman“, „Das 5. Element“ sowie bei den Monty Python-Filmen „Time Bandits“, „Brazil“ und „Der Sinn des Lebens“ mitgewirkt hat.

Neu verföhnt

2011 lief unter dem Titel „neu verföhnt“ der Yello Strom Gratis Strom Spot. 200 wunderschöne Models klingeln in strömendem Regen an der Haustür und fragen: „Dürfen wir uns die Haare föhnen?“ Entwickelt wurde die Kampagne von BBDO Proximity, der Leadagentur von Yello. Produziert wurde der Spot von BIGFISH.

Kai Uwe Island

Der aktuelle Yello Strom Spot besticht insbesondere durch Tricktechnik und Ausstattung. Wer den besonderen Witz seiner Vorgänger erwartet, wird jedoch enttäuscht. Trotzdem ein spannendes Stück Werbegeschichte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *