bvg-absicht

„Alles Absicht“: BVG landet wieder virales Video

Wieder einmal sehr viel Selbstironie beweisen die Berliner Verkehrsbetriebe BVG in ihrem neuesten viralen Video in bester Men in Black Manier. Ein junger Monatskarten-Abonnent kommt ins futuristische BVG Kundenzentrum und beklagt sich über die Kosten der Monatskarte. Der Mitarbeiter aber öffnet eine Geheimtür hinter der Wand und führt den Beschwerdesteller durch die einzelnen Abteilungen des Unternehmens. Sieht nämlich einfacher aus, als es ist.

Jeden Montag zieht ein dressiertes Eichhörnchen die Bus- und Bahnverspätungen wie Lottozahlen aus einer Lostrommel. Alles Absicht eben! Auch, dass die Bahnhofsdurchsagen so unverständlich sind, ist kein Zufall. Die Ansager dürfen nämlich nur mit vollem Mund sprechen. Naben Hustenbonbons und groben Leberwurststullen wurde alles bis hin zu Schokoküssen ausprobiert. Auch das Herumkegeln der Fahrgäste in Bus und Tram ist Teil eines ausgeklügelten Systems: Beim „Bremsbowling“ werden so viele Menschen wie möglich umgekegelt. Und auch, dass die Bustür sich direkt vor der Nase schließt, erfordert ausgiebiges Training des geschulten Fachpersonals.

Die BVG nimmt sich mit der #weilwirdichlieben Kampagne auf den Social Media Kanälen sowie mit lustigen Videos wie „Is mir egal“ von Kazim Akboga gerne selbst auf die Schippe. Letzteres dürfte auch Vorbild für den DB Regio Song von Eko Fresh gewesen sein.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *